Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können
16. September 2015

Punkte und Pole-Position für Jannes Fittje in Oschersleben

ADAC Formel 4 startete in das vorletzte Rennwochenende * TMS als Sponsor fiebert bei jedem Rennen mit *

Beflügelt von der DTM-Kulisse lieferte Jannes Fittje am vergangenen Wochenende in Oschersleben eine starke Leistung ab. Bei teilweise schwierigen Bedingungen etablierte er sich in allen Rennen in den Top-Ten und war Sonntag sogar auf dem Weg zu seinem ersten Podium. In der Rookie-Wertung behauptet er Rang vier.

Zum zweiten Mal in dieser Saison war die ADAC Formel 4 in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben zu Gast. Nach dem Saisonauftakt fanden nun die Wertungsläufe 19 bis 21 auf dem 3.696 Meter langen Kurs statt. Der junge Nachwuchspilot Jannes Fittje freute sich auf den Start und hoffte auf weitere Meisterschaftspunkte: „Am Sachsenring lief es für uns schon sehr gut, leider habe ich dort meine Punkte durch einen doofen Unfall verloren. Dieses Wochenende sollte das Glück mal auf meiner Seite sein.“

Die Voraussetzungen hätten nicht besser sein können, sein Team motopark ist in Oschersleben zu Hause und kennt die Rennstrecke in der Magdeburger Börde bestens. Doch im Qualifying fehlte dem 16-jährigen noch etwas auf die Top-Ten Ränge. Mit Position 17 und 15 war er nicht ganz zufrieden: „Auf Grund einer Verzögerung sind alle Autos gemeinsam im Zeittraining gestartet, da war es verdammt schwer eine freie Runde zu bekommen. Leider lief es nicht wie erhofft.“

Doch schon im ersten Rennen bewies Jannes sein Talent. Aus dem Mittelfeld preschte er durch das hochkarätige Feld und säumte als Zehnter den Zielstrich. Neben weiteren Meisterschaftspunkten freute sich der junge Thüringer über seine erste Pole-Position in der ADAC Nachwuchsrennserie. „Wow, im dritten Rennen starten die ersten zehn in umgekehrter Reihenfolge, dadurch stehe auch auf der Pole. Das Auto lief perfekt, ich hatte super Positionskämpfe und tolle Überholmanöver“, strahlte er im Ziel.

Aufregend wurde es am Sonntagmorgen, durch Regenschauer in der Nacht war die Strecke teilweise noch nass. Davon zeigte sich der Schützling aus der ADAC Stiftung Sport aber unbeeindruckt. Trotz der rutschigen Bedingungen kämpfte er sich wieder nach vorne und toppte nochmals das Ergebnis vom Vortag. Als Achter verbuchte Jannes weitere Punkte auf seinem Konto und war zweitbester Rookie. „Das war teilweise wie ein Ritt auf der Rasierklinge. Manche Stellen waren noch richtig feucht. Das Setup meines Autos passte aber und ich hatte das nötige Vertrauen“, fasste der Schüler zusammen.

In der Mittagspause erlebten die Youngsters DTM hautnah, bei „Meet the Drivers“ säumten zahlreiche Zuschauer das Fahrerlager und baten die Teilnehmer um Autogramme. „Das war wirklich toll und motiviert einen Gas zugeben. Ich habe gefühlt hunderte Autogramme gegeben und zahlreiche Bilder mit Fans gemacht. Für uns ist es was Besonderes vor solch einer starken Kulisse zu starten“, schwärmte Jannes.

Ernst wurde es für den Youngster noch einmal am Abend. Doch zu Beginn drohte seine erste Pole-Position zu wackeln, durch Reparaturarbeiten verzögerte sich der Start um zwei Stunden. Für Jannes eine besondere Situation: „Es war schon aufregend auf der Pole zu stehen, die Startverzögerung hat das noch etwas erhöht. Ich habe mich aber gut abgelenkt und auf den Start konzentriert.“

Bis zur ersten Kurve verlief dieser auch perfekt: Jannes fuhr vorne weg, verbremste sich jedoch etwas und rutschte auf Platz vier ab. Bis zum Rennende blieb er aber im Windschatten der Führenden und lieferte sich packende Duelle. Leider kam es dann jedoch zu einem Déjà-vu. Wie schon am Sachsenring wurde Jannes Opfer einer Kollision und schied in der letzten Runde aus. „Mir fehlen gerade die Worte. Als Fünfter war ich bester Rookie und auf dem Weg zu meinem ersten Podium, dann folgt solch ein Manöver. Mein Reifen war danach aufgeschlitzt und ich musste an die Box. Das war sehr schade, abgesehen davon blicke ich auf ein erfolgreiches Wochenende zurück. Am Ende wären es drei Mal die Top-Ten gewesen. Vielen Dank an mein Team, meine Förderer und Sponsoren für die tolle Unterstützung“, fasste der Langenhainer zusammen.

In drei Wochen wartet nun das Saisonfinale auf den Nachwuchspiloten. Auf dem Hockenheimring hat Jannes noch die Chance sich in der Rookie-Wertung auf Platz drei zu verbessern.

Unsere Leistungen am POS

Wie Sie uns erreichen

TMS Trademarketing Service GmbH

Hanauer Landstraße 161-173 | 60314 Frankfurt am Main